GAP Control

Ein Verfahren zur Messung der Schraubenkopfanlage

Für Schraubfälle, bei denen es zur Eliminierung von Fehlverschraubungen nicht ausreicht, Drehmoment und Drehwinkel zu überprüfen, wurde von STÖGER AUTOMATION das Messverfahren GAP Control entwickelt. Mögliche Fehlerfaktoren sind z.B. Grate am Gewinde der Schraube oder dem Werkstück, Maß- und Fertigungstoleranzen an den Gewinden, Toleranzen in der Bauteilhöhe oder unterschiedliche Gewindereibung. Beim Einsatz von selbstfurchenden Schrauben in Metallgussteilen können sich Fehlerquellen summieren, die mit indirekten Messverfahren nicht mehr ausreichend kontrolliert werden können.

Mit GAP Control wird gemessen, ob der Schraubenkopf auch wirklich am Werkstück anliegt. Dieses Verfahren erfasst neben dem klassischen  Drehmoment-Drehwinkel-Verfahren zusätzlich die Schraubenkopfhöhe und errechnet daraus individuell die Eindrehtiefe unter Einbeziehung des Werkstückniveaus. Die Fehlerwahrscheinlichkeit geht durch die Kombination der beiden Prüfverfahren gegen Null.

Broschüre