SPATZ - STÖGER Pick&Place Schraubroboter mit Automatischem Toolwechsel und Zuführsystem für Verbindungselemente

eröffnet neue Möglichkeiten des Anlagendesigns

Der Kundenwunsch, mit einem System mehrere Schrauben zu verschrauben, war bisher wegen technischer Hindernissen nur mit hohem Entwicklungsaufwand realisierbar und daher mit hohen Kosten verbunden. Das resultiert aus den unterschiedlichen Schraubengeometrien, die unterschiedliche Mundstücke oder Zuführschlauchdurchmesser benötigen. Manche Elemente sind aufgrund ihrer Geometrie grundsätzlich nicht über einen Schlauch zuführbar.

Für diesen Anspruch hat STÖGER AUTOMATION eine Lösung entwickelt und dabei noch einen Schritt weiter gedacht.

Der SPATZ (STÖGER Pick&Place Schraubroboter mit Automatischem Toolchange und Zuführsystem für Verbindungselemente), der Neuzugang im Verbund der Schraubautomaten, ist ein modular aufgebauter Schraubautomat, der überwacht automatisch zwischen mehreren Schraubwerkzeugen wechseln kann. Dies ermöglicht der Betrieb an einem Leichtbauroboter, dem alle Ablaufpositionen mit einer neu entwickelten, intuitiven Bedienersoftware geteacht werden können. Dadurch sind nebem dem Schrauben auch weitere Aufgaben wie das Platzieren von Werkstücken, Setzen von Platinen, Stiften, Kugeln, Greifen von Bauteilen... möglich. Der Planung des Anlagendesigns sind kaum mehr Grenzen gesetzt.

Die Vorteile des Systems liegen klar auf der Hand:

  • Kostengünstig
  • Platzsparend
  • Zeitsparend, da manuelle Maschinenumrüstungen entfallen bzw. vorgelagerte oder nachgelagerte Tätigkeiten integriert werden können
  • Weitere Funktionen integrierbar, wie z.B. Greifen, Montieren, Setzen
  • Bis zu 15 Schraubprogramme gleichzeitig möglich
  • Große Freiheit im Anlagendesign
  • Einfache Systemerweiterung
  • Einfache Programmierung dank spezieller Software
  • Schrauben bzw. Handling in allen Lagen möglich

Das System

Das System besteht aus folgenden Komponenten:

  • Schraubeinheit mit Antrieb und Werkzeugaufnahme. Standardmäßig werden die Desoutter-Antriebe ERSX bzw. ECSF/ERSF eingesetzt. Auf Wunsch können auch andere Antriebe eingesetzt werden. Der Roboter ist standardmäßig ein UR3e / UR5e / UR10e / UR16e (je nach Anwendung). Das System kann aber auch an jedem anderen Roboter betrieben werden.
  • Ein oder mehrere Werkzeuge mit Werkzeugstation
  • Mindestens eine Zuführeinheit mit interner oder externer Bereitstellungseinheit. Die Anzahl der Zuführungen ergibt sich aus der Anzahl der verschiedenen Schrauben. Ob die Bereitstellungseinheit intern oder extern ausgeführt ist, wird vom Anlagenlayout vorgegeben. Bei wenig Platz am Handlingort wird beispielsweise gerne auf eine externe Bereitstellungseinheit zurückgegriffen.
  • Leseeinheit zur Überprüfung der korrekten Werkzeugentnahme / Parkposition
  • Bediensoftware für den Roboter

Erfahren Sie mehr über die kollaborativen Roboter von Universal Robots.

Der Werkzeugwechsel

Das Werkzeug wird in der Werkzeugstation automatisch verriegelt oder entriegelt. Nach der Entnahme prüft eine Leseeinheit anhand des aufgebrachten Codes, ob das korrekte Werkzeug entnommen wurde. Somit wird eine Verwechslung des Werkzeugs ausgeschlossen. Sollten die Werkzeuge z.B. durch manuelle Manipulation vertauscht werden, wird am Bedienpanel des Roboters eine Fehlermeldung ausgegeben und der Roboter bleibt stehen. Dadurch wird auch manuellen Manipulationen entgegengewirkt.

Einsatzmöglichkeiten und Ausführungen

Dem Anlagenlayout eröffnen sich durch den modularen Aufbau einerseits und die Implementierung verschiedener Werkzeuge und Tätigkeiten andererseits neue Möglichkeiten. Das abgebildete Beispiel zeigt ein System mit 3 Werkzeugen: 2 verschiedenen Schraubwerkzeugen und einem Greifwerkzeug. Die eine Schraube wird in einer externen Bereitstellungseinheit abgeholt, die andere Schraube direkt an der Zuführeinheit. Eine Leseeinheit überprüft die korrekte Werkzeugentnahme und -rückgabe. Über das Bedienpanel des Roboters können mit der UR-zertifizierten Software UR-Cap die Wege des Roboters auf einfachste Weise abgebildet werden.

Rufen Sie uns an! Unsere Experten freuen sich auf den Erfahrungsaustausch mit Ihnen und beraten Sie gerne bei der Auswahl des geeigneten Systems für Ihren Anwendungsfall.

technische Informationen


Datenschutzeinstellungen


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Mehr dazu finden Sie unter Datenschutzerklärung. 

Essenziell


Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen; einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Statistik


Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Videos


Mit dem Laden von Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.